allgemeine

allgemeine Geschäftsbedingungen

heute geöffnet heute geöffnet

Winterliches Paleis Het Loo

Bis zum 6. Januar präsentiert sich Paleis Het Loo als Winterliches Paleis Het Loo auf der Platz der Stallungen. Der Palast und Garten sind geschlossen.

Einleitung

© Paleis Het Loo Nationaal Museum, nachstehend „Paleis Het Loo“, wird im Rahmen der Angemessenheit alles tun, um den Besuch der Museumsanlage und der von Paleis Het Loo organisierten Ausstellungen und Aktivitäten entsprechend den Wünschen der Besucher verlaufen zu lassen. Paleis Het Loo ist stets bemüht, gegebenenfalls Belästigungen oder Behinderungen für die Besucher möglichst zu beschränken wie auch die Sicherheit der Besucher so weit wie möglich zu gewährleisten.

ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN: BEGRIFFSBESTIMMUNGEN

Artikel 1.1

Unter Paleis Het Loo wird die Organisation verstanden, die die Museumsanlage verwaltet und betreibt, zu der insbesondere die Direktion, die Konservatoren, die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes sowie die sonstigen Museumsmitarbeiter gehören, die befugt sind, im Namen dieser Organisation aufzutreten.

Artikel 1.2

Unter „Museumsanlage“ wird die Gesamtheit an Räumlichkeiten (bebaut und unbebaut) verstanden, die unter die Rechts- und Verwaltungsbefugnis der Direktion von Paleis Het Loo fällt, zu denen insbesondere die Schlossräumlichkeiten, Konferenzräume, Büros, Restaurants, Gärten und sonstige Außenbereiche, Depots und Dependancen gehören.

Artikel 1.3

Unter Besucher wird jede Person, ungeachtet ihres Geschlechts, verstanden, die auf welche Weise auch direkt oder indirekt mit Paleis Het Loo einen Vertrag abschließt, um das Museum zu betreten und/oder eine Ausstellung zu besuchen oder an einer Aktivität teilzunehmen, die Paleis Het Loo für den regulären Besucher während der regulären Öffnungszeiten organisiert.

Artikel 1.4

Unter Mitarbeiter des Museums wird jede Person, ungeachtet ihres Geschlechts, verstanden, die die Uniform von Service und Sicherheit (Service & Veiligheid) trägt sowie jede Person, die einen auf ihren Namen lautenden Sichtausweis von Paleis Het Loo bei sich trägt.

Artikel 1.5

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Besucher gelten für jeden zwischen Paleis Het Loo und einem Besucher geschlossenen Vertrag. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten nicht für besondere Aktivitäten außerhalb der regulären Öffnungszeiten und/oder Aktivitäten für andere Personen als die regulären Besucher, beispielsweise bei Saalmiete, Catering und Ähnliche.

KARTENVERKAUF, ANGEBOTE UND PREISE

Artikel 2.1

Alle Preisangaben, Mitteilungen und sonstigen Informationen seitens Paleis Het Loo sind unverbindlich. Gegebenenfalls haftet Paleis Het Loo für Fehler des Museums bei Preisangaben, Mitteilungen oder anderweitig erhaltenen Informationen. Diese Haftung gilt nur für das eigene Informationsmaterial, das sich innerhalb des Museums befindet oder aber vor kurzem von Paleis Het Loo oder in seinem Auftrag verteilt wurde. Paleis Het Loo haftet nicht für Fehler aufgrund von Absicht, Schuld oder Fahrlässigkeit Dritter.

Artikel 2.2

Der Besucher ist verpflichtet, jederzeit auf Ersuchen einer Person, die als Mitarbeiter des Museums erkennbar ist, die Eintrittskarte und gegebenenfalls den Gutschein oder die Karte, die zu einem ermäßigten Eintritt berechtigt, vorzuweisen. Ein Besucher, der das Museum verlassen hat, wird kein zweites Mal mit derselben Eintrittskarte zugelassen.

Artikel 2.3

Im Falle des Verlustes oder Diebstahls einer Eintrittskarte, bevor der Besucher die Museumsanlage betritt, kann der Besucher keinen Anspruch auf Rückvergütung des Eintrittspreises oder auf einen ermäßigten Eintrittspreis erheben. Eine erhaltene Eintrittskarte ist vom Tausch ausgeschlossen. Auch der Eintrittspreis wird nicht rückerstattet. Dennoch kann der bezahlte Eintrittspreis rückerstattet werden, wenn der Käufer aufgrund von Umständen, die außerhalb seiner Kontrolle liegen, am Museumsbesuch verhindert ist. Dies obliegt jedoch der Beurteilung der Direktion.

Artikel 2.4

Paleis Het Loo erstattet den tatsächlich bezahlten Eintrittspreis ausschließlich dann zurück, wenn der Besucher die Museumsanlage aufgrund einer unangekündigten Notfallübung im Rahmen des gesetzlichen Arbeitsschutzes vorzeitig verlassen muss, wie auch im Falle einer tatsächlichen Katastrophe, die die teilweise oder vollständige Räumung der Museumsanlage erforderlich macht.

Artikel 2.5

Die Kassen schließen 45 Minuten vor Schließung des Museums; ab diesem Zeitpunkt werden keine Besucher mehr zugelassen.

Artikel 2.6

Folgenden Personen wird der Zugang zum Museum verwehrt, wenn:

  • die Eintrittskarte, die Ermäßigungskarte oder der Gutschein nicht von Paleis Het Loo oder einer von Paleis Het Loo dazu ermächtigten Einrichtung ausgegeben wurde;
  • der Besucher offensichtlich unter dem Einfluss von Alkohol oder Betäubungsmitteln oder damit gleichzusetzenden Stoffen steht; der Besucher offensichtlich die Ordnung stört oder beabsichtigt, die Ordnung zu stören;
  • der Besucher sich offenkundig weigert, sich an die Richtlinien, Anweisungen, Hausregeln oder Umgangsformen von Paleis Het Loo zu halten;
  • der Besucher barfuß und/oder mit entblößtem Oberkörper das Museum betreten will;
  • der Besucher gesetzlich verbotene oder gefährliche Sachen, Materialien oder Gegenstände wie Feuerwerk, Gläser, Dosen, Transparente, die nach Meinung des Sicherheitspersonals von Paleis Het Loo mit diskriminierenden oder provozierenden Texten versehen sind, Ketten, Feuer-, Schlag-, Stich- oder Stoßwaffen oder aber andere Gegenstände, die als Waffen verwendet werden und die Ordnung stören oder die Sicherheit der Besucher, Mitarbeiter, Gebäude oder Sammlungen gefährden können, mit sich führt.

AUFENTHALT IN DER MUSEUMSANLAGE

Artikel 3.1

Während des Aufenthaltes in der Museumsanlage hat sich der Besucher entsprechend der öffentlichen Ordnung, den guten Sitten und den für die besuchte Aktivität geltenden Umgangsformen zu verhalten. Außerdem verpflichtet sich der Besucher, die Anordnungen und Anweisungen der als Mitarbeiter des Museums erkennbaren Personen sofort zu befolgen. Verstößt der Besucher nach billigem Ermessen einer als Museumsmitarbeiter erkennbaren Person gegen diese Normen, Anweisungen oder Anordnungen, gleich auf welche Weise, kann dem Besucher der weitere Zugang zur Museumsanlage verwehrt werden, ohne dass er dazu berechtigt ist, die Kosten für die Eintrittskarte oder gegebenenfalls andere Ausgaben zurückzufordern. In letzterem Fall kann der Besucher, sollte er sich bereits im Gebäude befinden, von dem Mitarbeiter aus dem Museum entfernt und/oder der Polizei übergeben werden. Für alle diese Fälle gilt, dass die Eintrittskarte dieses Besuchers sofort und unwiderruflich ihre Gültigkeit verliert.

Artikel 3.2

Eltern oder Begleitpersonen von Kindern bleiben für das Verhalten der Kinder jederzeit verantwortlich und können darauf angesprochen werden. Lehrer und Begleiter von Gruppen sind für das Verhalten der Gruppenmitglieder verantwortlich und können darauf angesprochen werden.

Artikel 3.3

Unter anderem ist es verboten, im Museum:

  1. dritten Personen Sachen, gleich welcher Art, zum Kauf anzubieten oder kostenlos zu beschaffen;
  2. anderen Besuchern absichtlich und lange den Weg zu versperren und/oder die Sicht auf Ausstellungsobjekte zu behindern und/oder am Boden zu sitzen;
  3. Tonquellen wie Handys oder mp3-Spieler zu verwenden; wird die Verwendung von Tonquellen als störend empfunden, kann das Personal darauf hinweisen;
  4. Tiere/Haustiere mitzunehmen, ausgenommen in solche Räume, in denen dies explizit gestattet ist oder wenn es sich um Führhunde, Blindenführhunde oder um Hilfshunde handelt, die einen Besucher begleiten, der auf Verlangen einen entsprechenden Ausweis vorlegen kann;
  5. zu rauchen;
  6. Speisen und Erfrischungen in das Museumsgebäude mitzunehmen;
  7. (nach Ermessen eines als solchen erkennbaren Mitarbeiters) gefährliche Gegenstände oder Stoffe mitzunehmen, zu denen u. a. Spazierstöcke mit scharfer Spitze, Schirme oder große Taschen gehören; diese Gegenstände sind an einem von Paleis Het Loo angewiesenen Ort abzugeben;
  1. private Transportmittel zu verwenden, ausgenommen Rollstühle, Kinderwagen, Buggys, Rollatoren und andere allgemein anerkannte Hilfsmittel;
  2. Ausstellungsobjekte und Ausstellungsmaterial wie Vitrinen, Beleuchtung, Trennwände und Ähnliche zu berühren, es sei denn, dies wird ausdrücklich erlaubt. Eltern oder Begleitpersonen von Kindern haben streng darauf zu achten, dass die Kinder die Ausstellungsobjekte nicht berühren; ebenso achten auch Lehrer und Begleiter von Gruppen darauf, dass die Gruppenmitglieder die Ausstellungsobjekte nicht berühren. Kleinkinder dürfen nicht auf den Schultern getragen werden, sondern sind an der Hand zu halten oder in einem Buggy zu transportieren.
  3. Getränke/Flüssigkeiten in Glasflaschen, Dosen oder anderen Verpackungen mitzunehmen;
  4. Museumsführungen durchzuführen;
  5. unbemannte Flugzeuge zu steuern oder sie über der Museumsanlage fliegen zu lassen;
  6. Selfie-Sticks zu verwenden.

Artikel 3.4

Das Museum kann einem Besucher, der während eines oder mehrerer Museumsbesuche in den Niederlanden einen Gegenstand absichtlich beschädigt hat oder auf andere Weise die berechtigte Furcht vor Beschädigung hervorruft, den Zugang zur Museumsanlage für immer oder vorübergehend verwehren. Der Beschluss, dem Besucher den Zugang zum Museum zu verwehren, muss dem Besucher umgehend, möglichst schriftlich, mitgeteilt werden. Diese Mitteilung hat durch die Direktion zu erfolgen.

Artikel 3.5

Paleis Het Loo ist mit Video-Überwachungskameras ausgestattet. Die Besucher erklären sich damit einverstanden, dass von ihnen Videoaufnahmen gemacht werden können. Vor Betreten des Museums wird der Besucher auf diese Maßnahme hingewiesen.

Artikel 3.6

Foto-, Video- und Filmaufnahmen im und rund um das Schloss sind nur für private Zwecke gestattet. Die Verwendung einer Drohne ist nicht gestattet. Blitzlicht, Stativ oder Selfie-Sticks sind im Schloss und in den Ausstellungsräumen verboten. Ohne vorherige schriftliche Zustimmung der Direktion ist es verboten, Bild- oder Hörmaterial in den Verkehr zu bringen (zu kommerziellen Zwecken anzufertigen). Auf Ausnahmen, beispielsweise während Ausstellungen, wird gegebenenfalls vor Ort hingewiesen.

 

BESCHWERDEN UND REKLAMATIONEN

Artikel 4.1

Paleis Het Loo wird nichts unversucht lassen, um den Besuch der Museumsanlage oder der von Paleis Het Loo organisierten Ausstellungen und Aktivitäten entsprechend dem veröffentlichten Angebot verlaufen zu lassen. Hierzu gehört auch die Verpflichtung, das Publikum möglichst genau über die vollständige, teilweise oder verfrühte Schließung der Museumsanlage und/oder von Paleis Het Loo organisierten Ausstellungen zu informieren. Weiter informiert Paleis Het Loo das Publikum über Instandhaltungsarbeiten, Umbauten oder die Einrichtung beziehungsweise Neueinrichtung von Räumlichkeiten, die mit Einschränkungen für die Besucher einhergehen können. Der Besucher kann hieraus keinen Schadenersatzanspruch ableiten.

Artikel 4.2

Reklamationen sind für folgende, für Paleis Het Loo unvermeidliche Beschwerden und Umstände nicht möglich und  daher ist Paleis Het Loo zu keinem Schadenersatz, gleich welcher Art, gegenüber dem Besucher verpflichtet:

  1. Beschwerden darüber, dass Gegenstände aus der festen Sammlung von Paleis Het Loo nicht zu sehen sind;
  2. Beschwerden darüber, dass Teilgebiete der Museumsanlage abgeschlossen sind. Dies gilt u. a. für die teilweise Schließung infolge des Aufbaus oder Abbruchs von Ausstellungen;
  3. Beschwerden und Umstände, die Beschwerlichkeiten oder Behinderungen bewirken, die von Instandhaltungsarbeiten – insbesondere dem Umbau oder der Einrichtung beziehungsweise Neueinrichtung von Räumlichkeiten sowie durch die Verwendung technischer Geräte (Mähmaschinen, Laubbläser, Handsprechfunkgeräte u. Ä.) verursacht werden, die Mitarbeiter für ihre Arbeiten einsetzen;
  1. Beschwerden und Umstände, die Beschwerlichkeiten oder Behinderungen bewirken, die u. a. dadurch verursacht werden, dass Einrichtungen in der Museumsanlage nicht ordnungsgemäß funktionieren;
  2. Beschwerden und Umstände, die Beschwerlichkeiten oder Behinderungen bewirken, die durch andere Besucher verursacht werden, u. a. Lärmbelästigung, unpassendes Verhalten, Diebstahl und Übergriffe.

Artikel 4.3

Beschwerden und Anträge in Bezug auf  Kostenerstattung im Rahmen dieses Vertrages zwischen Paleis Het Loo und dem Besucher sind innerhalb von sechs Wochen, nachdem der Besuch stattgefunden hat, schriftlich an die Direktion zu richten. Beschwerden und Beschwerdeanträge, die nach dieser Frist eingereicht werden, werden nicht behandelt.

Artikel 4.4

Paleis Het Loo untersucht die Beschwerde und beantwortet sie schriftlich innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt. Ist die Untersuchung dann noch nicht abgeschlossen, wird dies dem Beschwerdeführer mitgeteilt, wie auch der Termin, zu dem sie vermutlich abgeschlossen sein wird.

HAFTUNG DES MUSEUMS

Artikel 5.1

Paleis Het Loo haftet nie für Schäden, die aufgrund von Preisangaben, Mitteilungen oder anderen Informationen entstehen, die der Besucher von Paleis Het Loo und/oder Dritten erhält, es sei denn, dieser Schaden ist die direkte Folge von Absicht oder grober Fahrlässigkeit seitens Paleis Het Loo und/oder seiner Mitarbeiter.

Artikel 5.2

In keinem einzigen Fall hat Paleis Het Loo einen höheren Betrag als Schadenersatz zu leisten als

  1. den tatsächlich bezahlten Eintrittspreis oder wenn es sich um mehr handelt;
  2. den vom Versicherer von Paleis Het Loo an Paleis Het Loo für den Schaden ausbezahlten Betrag oder aber
  3. die für den Schaden erhaltene Vergütung seitens eines Dritten.

Artikel 5.3

Nimmt Paleis Het Loo Sachen in Empfang oder werden Sachen auf irgendeine Art und Weise an irgendeinem Ort und von wem auch immer deponiert, aufbewahrt und/oder hinterlassen, ohne dass Paleis Het Loo dafür irgendeine Vergütung verlangt, dann haftet Paleis Het Loo nie für den Schaden, der an den Sachen oder im Zusammenhang mit den Sachen gleich auf welche Art entstanden ist, es sei denn, Paleis Het Loo hat den Schaden vorsätzlich verursacht oder der Schaden ist die Folge von grober Fahrlässigkeit seitens Paleis Het Loo.

Artikel 5.3.1

Diese Bestimmung gilt auch für die zur Aufbewahrung hinterlassenen Sachen in der Garderobe. Das Garderobenpersonal haftet nicht für Schäden an der Kleidung oder gegebenenfalls für Diebstahl der Kleidung oder aus der Kleidung, Taschen oder anderen Sachen, die hinterlassen wurden.

Artikel 5.4

Die Gesamthaftung von Paleis Het Loo aufgrund der Verletzung des Besuchervertrages ist auf die Vergütung des direkten Schadens beschränkt und wird nie mehr betragen als die unter 5.2 beschriebene Regelung für Schadenersatz.

HÖHERE GEWALT

Artikel 6.1

Als höhere Gewalt gilt jedes unvorhersehbare Ereignis, das bewirkt, dass eine gegebenenfalls dadurch verursachte Vertragsverletzung Paleis Het Loo nicht angerechnet werden kann und die Vertragserfüllung seitens Paleis Het Loo so sehr erschwert, dass die Vertragserfüllung vorübergehend oder bleibend unmöglich oder aber beschwerlich wird.

Artikel 6.2

Unter solch einem Ereignis werden auch Umstände bei Personen und/oder Dienstleistern und/oder Einrichtungen verstanden, die Paleis Het Loo zur Vertragserfüllung hinzuzieht, wie auch alles, was für diese Vorgenannten als höhere Gewalt oder aufschiebende oder aber auflösende Bedingung gilt wie auch zurechenbare Fehler dieser Vorgenannten.

FUNDSACHEN

Artikel 7.1

Im Museum gefundene Sachen kann der Besucher bei der Garderobe oder der Museumskasse abgeben.

Artikel 7.2

Paleis Het Loo wird sich soweit wie möglich dafür einsetzen, den Eigentümer oder den Rechtsinhaber der Fundsache zu finden und ihm diese wieder auszuhändigen. Gefundene Reisepässe und Führerscheine werden möglichst schnell der Polizei in Apeldoorn übergeben. Alle Fundsachen werden vom Aufsichtspersonal am erstfolgenden Arbeitstag bei der Rezeption abgegeben.

Artikel 7.3

Meldet sich der Eigentümer oder der Rechtsinhaber einer Fundsache, solange sich diese Fundsache noch im Museum befindet, kann er selbst bestimmen, ob er sie selbst abholt oder sich per Nachnahme zuschicken lässt. In beiden Fällen hat sich der Eigentümer oder Rechtsinhaber ordnungsgemäß auszuweisen.

ANWENDBARES RECHT

Artikel 8.1

Für diese Geschäftsbedingungen und den Vertrag zwischen dem Besucher und Paleis Het Loo gilt niederländisches Recht.

Artikel 8.2

Alle Streitigkeiten, die sich aus dem Vertrag zwischen dem Besucher und Paleis Het Loo ergeben, werden dem zuständigen Gericht vorgelegt.

Diese Geschäftsbedingungen für Besucher von Paleis Het Loo wurden am 13. Oktober 2015 in Apeldoorn erstellt.

Der Direktor von Paleis Het Loo
Drs. M.P. van Maarseveen